Autor Thema: Die dunkle Seite der Macht  (Gelesen 24412 mal)

Offline Fynjal

  • Anwärter
  • Was-zu-Erzählen-Haber
  • ****
  • Beiträge: 174
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #330 am: November 06, 2011, 20:37:49 Nachmittag »
* Fyn-Jal die Kollegen bohren ein bisschen viel was die familiäre Vergangenheit anbelangt,
schau mal ob du das Schiff klar bekommst. Die Traktorstrahl Kontrolle ist auf Deck 6 Sektion A2. Nur zur
Sicherheit*


Fyn`Jal zögert einen Moment als er die Nachricht erhält, dann grinst er breit und beendet sein Training.
 Mit einer kurzen Entschuldigung verabschiedet er sich aus der Trainingshalle und schlendert scheinbar ziellos
durch die Flure, wobei er darauf achtet sich in Richtung von Deck 6 zu bewegen.

*Bin unterwegs, braucht Ihr Hilfe?*
« Letzte Änderung: November 06, 2011, 20:39:52 Nachmittag von Fynjal »
Es geht nicht darum, dass ich für meine Überzeugungen sterbe, sondern darum, dass meine Feinde es für die ihren tun.

Offline Thadeyus

  • Gildenrat
  • Ganz-Vielschreiber
  • **
  • Beiträge: 684
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #331 am: November 06, 2011, 21:26:37 Nachmittag »
General Bao-Maul: " Ich sehe schon sie haben viele verborgene Fähigkeiten. Sind sie überhaupt gewillt diese für die Republiek einzusetzen oder sind sie nicht mehr daran interesiert mit der Republick zusammenzuarbeiten?

Offline Jerodar

  • Mitglied
  • Zu-Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 807
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #332 am: November 06, 2011, 21:27:46 Nachmittag »
Ja! Ich möchte für die Republik arbeiten.
« Letzte Änderung: November 06, 2011, 21:29:27 Nachmittag von Jerodar »
Peace is a lie, there is only passion. Through passion, I gain strength. Through strength, I gain power. Through power, I gain victory.

Offline Thadeyus

  • Gildenrat
  • Ganz-Vielschreiber
  • **
  • Beiträge: 684
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #333 am: November 06, 2011, 22:07:16 Nachmittag »
Währenddessen in einem anderen teil des Schiffes auf einen Gang.
„Ah Fyn-Jal hier steckst du also. Ich wurde gebeten dich zu suchen, du solltest dir unbedingt etwas anhören.“ Vor Fyn-Jal steht die Sachbearbeiterin mit einem Aufnahmegerät in der Hand.
„Dein Meister scheint nicht bei klaren Verstand zu sein.“



Wieder in der Bibliothek
"Gut dann sind wir uns soweit schon mal einig..."

Der General nimmt einen tiefen Schluck Kaffe und schaut wieder zu Jero-Dar.

"Also sie sagten das der Jedirat Korrupt ist wollen es aber nicht belegen. Damit kann ich leben jeder hat das recht auf seine Meinung. Sie sagten sie hätten experimentiert. Wären sie so gütig uns zu sagen woran?
Oder ist ihnen das Gespräch zu anstrengen? Brauchen sie vielleicht etwas Ruhe?“

Offline Fynjal

  • Anwärter
  • Was-zu-Erzählen-Haber
  • ****
  • Beiträge: 174
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #334 am: November 07, 2011, 07:22:19 Vormittag »
„Na dann lasst mich mal hören.“

Nachdem er der Aufzeichnung des Gespräches seines Meisters mit General Boa gelauscht hat, mustert er die
 Dame einige Augenblicke schweigend.

„Ich verstehe nicht wirklich was Euch beunruhigt, er spricht die Wahrheit, es ist sicher selten, dass er seine
Meinung offen sagt, aber ich sehe keinen Grund zur Sorge.
Allerdings weiß ich nicht, ob das, was ich hier höre wirklich so passiert ist, oder ob Sie mich manipulieren
wollen. Sie scheinen aufrichtig, aber das heißt nicht, dass es ihre Vorgesetzten auch sind. Bringen Sie mich zu
 ihm, dann sehen wir weiter.“

*Fyn`Jals Stimme erklingt leise in Jero-Dars Kopf: „Meister, ich kann den Traktorstrahlgenerator nicht
erreichen ohne das es Opfer gibt,  ich komme zu Euch.“*

Es geht nicht darum, dass ich für meine Überzeugungen sterbe, sondern darum, dass meine Feinde es für die ihren tun.

Offline Jerodar

  • Mitglied
  • Zu-Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 807
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #335 am: November 07, 2011, 09:58:52 Vormittag »
*Verdammt... gut bring keinen Um. Ich füchte die hier sind genau so wie die Anderen. Irgendwie wünschte ich es gäbe eine Rebellion für die Freiheit gegen das Republikanische Jedi Imperium und gegen die Sith der wir uns anschließen könnten... Fyn-Jal bring mir die Steine sie sind unsere letzte Hoffnung.*

Hier habt ihr eine Liste mit Jedis die bei den Sith ein und aus gehen und die nie einen diplomatischen Auftrag hatten.
Jetzt haben Sie eine Liste. Sie wissen sicher auch das kontakt zu Sith nicht gleich Schuldig ist? Die meisten haben ganz sicher Dreck am Stecken, aber eben nicht alle.

Ich hab Ihnen etwas geben, könnte ich nicht auch erfahren wo wir hier gelandet sind? Ich mache mir langsam Sorgen.
« Letzte Änderung: November 07, 2011, 10:04:34 Vormittag von Jerodar »
Peace is a lie, there is only passion. Through passion, I gain strength. Through strength, I gain power. Through power, I gain victory.

Offline Fynjal

  • Anwärter
  • Was-zu-Erzählen-Haber
  • ****
  • Beiträge: 174
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #336 am: November 07, 2011, 10:31:27 Vormittag »
*“Ich bin auf dem Weg Meister, seid vorsichtig.  Und Meister, ich hatte nicht den Eindruck, dass sie uns
täuschen wollen.“*


Grinsend sieht er zu der ehemaligen Sachbearbeiterin.

„Ihr arbeitet also für den Geheimdienst, das erklärt so einiges…..“
Es geht nicht darum, dass ich für meine Überzeugungen sterbe, sondern darum, dass meine Feinde es für die ihren tun.

Offline Jerodar

  • Mitglied
  • Zu-Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 807
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #337 am: November 07, 2011, 15:06:18 Nachmittag »
Also ich versichere ihnen das ich ein friedliebender Bürger der Republik bin. Was machen sie meine Loyalität an meiner Erforschung der Macht fest?

Eine Gegenfrage: Wenn das hier das ist wofür ich es halte dann brauchen sie Leute. Und diese sind extrem knapp, denn das sind alles Himmelfahrts-Missionen. Und dazu braucht es auch noch extrem gut ausgebildete Leute, der Fanatiker oder Hoffnungslose aus den Republikanischen Slums wird ihnen auch nicht zu diensten sein können. Hochrangige Experten und Fachleute lassen es sich lieber gut gehen als in ihre Dienste zu gehen. Das ist nicht bös gemeint, das trifft aber sicher zu.

Also ich biete ihnen meine Dienste an, testen sie uns Sie können eigentlich nichts verlieren. Wir erledigen den Auftrag und wir erhalten Reputation in der Republik. Ich meine das ehrlich.

*Ich hab einen Notfall-Plan, wir nehmen Kontakt mit Darth Jandus auf, ich provozier ihn und sehe zu das er zufällig auch die Koordinaten dieses Schiffs mit empfängt. Er wird bestimmt sofort hart zuschlagen. In der Schlacht und den trümmern dieses Schiffes könnten wir vielleicht entkommen. Wenn nicht werd ich mich ihm Stellen, eventuell geschieht ja ein Wunder und ich besiege ihn.*

Was meint ihr zu dem Angebot? Ich meine es ehrlich, viel Leid kann vermieden werden wenn wir erfolgreich sind, da bin ich sicher. General führen sie uns wieder auf den rechten weg.
Peace is a lie, there is only passion. Through passion, I gain strength. Through strength, I gain power. Through power, I gain victory.

Offline Fynjal

  • Anwärter
  • Was-zu-Erzählen-Haber
  • ****
  • Beiträge: 174
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #338 am: November 07, 2011, 15:15:18 Nachmittag »
*“Meister, bitte überstürzt nichts, wartet ab. Ich bin gleich bei Euch, wir sollten diese Chance
nicht leichtfertig verspielen. Aber wenn wir auf Euren Plan zurück greifen müssen, so sollt Ihr wissen, dass Ihr
Euch ihm nicht alleine stellen werdet, ich werde an Eurer Seite sein.“*



Er sieht die Sachbearbeiterin ernst an.

„Wir sollten uns beeilen, ich habe ein ganz dummes Gefühl…“

Es geht nicht darum, dass ich für meine Überzeugungen sterbe, sondern darum, dass meine Feinde es für die ihren tun.

Offline Thadeyus

  • Gildenrat
  • Ganz-Vielschreiber
  • **
  • Beiträge: 684
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #339 am: November 07, 2011, 18:47:54 Nachmittag »
Genaral Bao-Maul erhebt sich und geht zu einem Pult von dem er 2 Mappen aufhebt.

"Sie würden also gerne getestet werden. Gut ich bin auch der Meinung das Taten mehr beweisen als Worte."

Er kommt mit den beiden Mappen in der hand wieder auf Jero-Dar zu

"Also ich habe da mal was vorbereitet" Tanjen kann sich bei den Worten ein leichtes grinsen nicht verkneifen.

"Also" fährt der General fort: " Ich habe hier 2 Möglichkeiten. sie können wäählen welche Option sie lieber wählen: Entweder einen Aussendiensteinsatz inerhalb der Republik oder einen hmm medizinischen Forschungsauftrag in einer Forschungeinrichtung im Outer Rim."

Tanjen setzt hinzu "Wenn dir nichts von beiden liegt können wir sie auch gerne irgendwo im Outer Rim absetzen"


Wärenddessen woanders im Schiff

"Das mit dem Geheimdinst ist kompliziert. Unsere Einheit wurde nach einer Mission ausser Dienst gestellt. Alls die Sith dann das Amt angriffen habe ich aus Reflex reagiert. So einen hübschen Jungen kann man ja nicht alleine lassen" sie grinst Fyn-Jal schief an.
"Naja wie dem auch sei als wir dann im Resaurant waren wurde ich wieder in den aktiven Dienst gestellt."

 

Offline Jerodar

  • Mitglied
  • Zu-Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 807
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #340 am: November 07, 2011, 18:56:52 Nachmittag »
Was halten sie davon Darth Jandus in eine Falle zu locken? Sie haben doch bestimmt noch Zugriff auf weitere Schiffe. Ich meine der Krieg ist eh schon quasi ausgebrochen. Der Friedensvertrag doch nur noch ein Stück Papier für die Sith... Wir könnten ihn hart Treffen... eventuell kommt er selbst.

Hm ich seh schon das wohl eine Nummer zu forsch... Gut kommen wir darauf zurück wenn der Krieg offiziell ist.

Also Ouher Rim, ich hätte gern Fyn'Jal, Kruuhl, Caedric und die Sachbearbeiterin dabei. Ich denke ihr könnt sie auch überzeugen...

« Letzte Änderung: November 07, 2011, 19:38:28 Nachmittag von Jerodar »
Peace is a lie, there is only passion. Through passion, I gain strength. Through strength, I gain power. Through power, I gain victory.

Offline Fynjal

  • Anwärter
  • Was-zu-Erzählen-Haber
  • ****
  • Beiträge: 174
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #341 am: November 07, 2011, 19:00:33 Nachmittag »
Fyn`Jal nickt grinsend.

„Soso, ein Reflex. Ich muss sagen, ein guter Reflex, und ich bin wirklich froh, dass ich bei Ihnen war und nicht
bei einem Ihrer Kollegen.“

Er mustert sie neugierig.

„Dieser General und diese Tanjen, kennen Sie sie näher?“
Es geht nicht darum, dass ich für meine Überzeugungen sterbe, sondern darum, dass meine Feinde es für die ihren tun.

Offline Thadeyus

  • Gildenrat
  • Ganz-Vielschreiber
  • **
  • Beiträge: 684
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #342 am: November 07, 2011, 20:24:54 Nachmittag »
Fyn-Jal sind weiter unterwegs in richtung Fyn-Jals Kabine
"Tanjen ist eine alte bekannte, wir haben früher ein paar mal zusammengearbeitet. Sie nimmt es nicht so genau mit den Jedis und der Macht, vielleicht liegt das daran das sie auf Rylor erst sehr spät einen Jedi fand der sie ausgebildet hat. Zu allen Überfluss ist ihr meister dann auch noch zu den Sith übergelaufen.“



Währenddessen bei Jero-Dar im Salon: „Eine intersannte Wahl. Es handelt sich hier um die Erforschung eines Kampfstoffes der den Sith das Handwerk legen wird. Wie ich gelesen habe kennt ihr euch auf diesen Gebiet aus.“ Er Überreicht Jero-Dar eine Mappe „Wie sie sehen werden…“
In diesem Moment öffnet sich die Tür und Tanjen verschwindet unbemerkt in den Schatten

Offline Fynjal

  • Anwärter
  • Was-zu-Erzählen-Haber
  • ****
  • Beiträge: 174
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #343 am: November 07, 2011, 20:32:45 Nachmittag »
Fyn`Jal betritt den Raum und sieht sich misstrauisch um, kurz lässt er seinen Blick durch den Salon wandern,
dann greift er nach der Macht. Schnell bewegt er sich zu seinem Meister und positioniert sich so, dss er ihn mit
seinem Körper schützen könnte, seine Lichtschwerter baumeln zwar noch an seinem Gürtel, aber seine Hände
liegen auf den Griffen.

„Meister…“
Es geht nicht darum, dass ich für meine Überzeugungen sterbe, sondern darum, dass meine Feinde es für die ihren tun.

Offline Jerodar

  • Mitglied
  • Zu-Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 807
Re: Die dunkle Seite der Macht
« Antwort #344 am: November 07, 2011, 20:37:40 Nachmittag »
Solle wir den von den Sith erbeuten oder von einer neutralen Stelle erwerben?
Peace is a lie, there is only passion. Through passion, I gain strength. Through strength, I gain power. Through power, I gain victory.